Mittwoch, 12.12.2018 (50.KW)
Banner
Kabeljournal Fl├Âha
Startseite Sport Sportlerehrung Fl├Âha

Sportlerehrung Fl├Âha

Fl├Âha. Das sind Fl├Âhas derzeit erfolgreichste Sportler. Alle haben vordere Pl├Ątze bei regionalen und nationalen Wettbewerben belegt. Am 9. November wurden die Leistungen der Wettk├Ąmpferinnen und Wettk├Ąmpfer von der Stadt gew├╝rdigt. Oberb├╝rgermeister, Volker Holuscha, hatte zur traditionellen Sportlerehrung eingeladen. Vier Vereine hatten insgesamt 38 Sportler f├╝r eine Ehrung vorgeschlagen. Eine sichere Bank f├╝r zahlreiche Titel sind Fl├Âhas Motorsportler. Motorradbiathlet, Kai Fr├Âhner, zum Beispiel, darf sich, zum wiederholten Mal, Th├╝ringenmeister, Sachsenmeister und Deutscher Meister nennen.
Ebenfalls wieder sehr erfolgreich war Trail-Altmeister, G├╝nther Ruttloff. Der 73-j├Ąhrige startet bei bis zu 25 L├Ąufen im Jahr und konnte auch diesmal wieder einige Titel holen. Mehrere Meistertitel erk├Ąmpften die Turner vom TSV 1848. Laura M├Ąthe, wurde Bezirksmeisterin in der Altersklasse 14/15.

In der Altersklasse 18+ holte Tobias Vogel neben einem Bezirksmeistertitel auch den Sachsenmeistertitel. Zahlreiche Landesmeister hat auch Fl├Âhas Kanusportverein in seinen Reihen. Bei den Sch├╝lern C wurde, Ben-Luca Voigt, Landesmeister im K1 ├╝ber 200m. ├ťber 1000m holte bei den Sch├╝lerinnen C, Lilli Schafferhans, den Landesmeistertitel. Ostdeutscher Meister, im K4 ├╝ber 500m, d├╝rfen sich bei den Sch├╝lern A, Arne Neuber und Moritz Mai nennen.

Erste Pl├Ątze gab es auch f├╝r die Tischtennisspieler vom TSV Falkenau. Jitka Pierschel, siegte im Doppel, bei den ├╝ber 40-j├Ąhrigen, zur Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft. Bei den ├╝ber 70-j├Ąhrigen holte Henning Burkert den Sieg. Eine Auszeichnung erhielt auch, Katja Ehnert. Als Nachwuchstrainerin im Kanusportverein ist sie mitverantwortlich f├╝r die Erfolge der J├╝ngsten.

Viel Applaus und Blumen vom B├╝rgermeister gab es f├╝r Kurt Lange. Er fungierte wieder als sachkundiger Moderator. Auch als Stadtrat setzt er sich f├╝r die Belange der Sportler ein und sorgt daf├╝r, dass Fl├Âha seinen Ruf als Sportstadt gerecht wird.