Freitag, 22.03.2019 (12.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

Adventszauber Flöha

Flöha. Adventszauber, so nennen die Flöhaner ihren kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt. Rund um die Georgenkiche waren wieder, die von Werner Vogel gebauten großen Pyramiden aufgestellt. Sie gaben dem FestgelĂ€nde den weihnachtlichen Rahmen. Organisiert wurde die zweitĂ€gige Veranstaltung vom Förderverein fĂŒr Nachwuchssport und von der Kirchengemeinde. Alle Beteiligten arbeiteten ehrenamtlich. Denn beim Adventszauber steht nicht der Kommerz an erster Stelle. Vielmehr wird Wert auf ein besinnliches Familienfest gelegt. Im Gemeindehaus waren zahlreiche StĂ€nde von Vereinen aufgebaut, die Handarbeiten fĂŒr gemeinnĂŒtzige Zwecke verkauften.
Der ABC-Verein hatte wieder LaubsĂ€gearbeiten im Angebot. Gleichzeitig machte das Allgemeine Bastel- und BeschĂ€ftigungs-Center Werbung fĂŒr seinen Tag der offenen TĂŒr am 8. und 9. Dezember. Weihnachtsschmuck aus Holz und Ton wurde bot die Behindertenwerkstatt Freiberg an. Bastelarbeiten von SchĂŒlern verkaufte der Förderverein der Oberschule Flöha-Plaue. Der Erlös geht zum großen Teil in außerschulische Angebote. Und dieses Geld fließt ins Taschengeldbudget der 9-jĂ€hrigen Nelly. NatĂŒrlich war auch fĂŒr das leibliche Wohl gesorgt.

Neben leckeren QuarkbĂ€llchen standen, wie in jedem Jahr, GĂŒckelsberger Klitscher hoch im Kurs. 90 Kilo Kartoffeln wurden dafĂŒr geschĂ€lt und nach bewĂ€hrtem Rezept zubereitet. PĂŒnktlich um 17 Uhr war es dann soweit. Begleitet von der historischen Feuerwehrtruppe kam Knecht Ruprecht vorgefahren. Bevor es aber an das Verteilen von SĂŒĂŸigkeiten ging, hatte der Weihnachtsmann noch eine wichtige Aufgabe zu erledigen.

Wem das dann doch alles zuviel Trubel war, der konnte in der Kirche eine kleine Ausstellung mit erzgebirgischer Volkskunst aus GrĂŒnhainichen und Umgebung besuchen oder dem Gesang des ökumenischen Chores "TonArt" lauschen. Besinnlicher wie in Flöha kann man wohl kaum in die Weihnachtszeit beginnen.