Samstag, 17.11.2018 (46.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

Historische Druckpresse

Frankenberg. Nach der Landesgartenschau 2019, wird in diesem GebĂ€ude ein Erlebnismuseum fĂŒr Stadt- und Industriegeschichte entstehen. Unter anderem soll hier auch die Druckereigeschichte Frankenbergs dokumentiert werden. Eines der eindrucksvollsten AusstellungsstĂŒcke wird dann diese, etwa um 1750 gebaute Druckpresse sein. Das wurde bei einer Zusammenkunft von BĂŒrgermeister Thomas Firmenich mit Christa Frohburg und Rosemarie Gruber-Friebel bekannt gegeben. Die Beiden sind die Töchter des 2009 verstorbenen Druckereiinhabers und EhrenbĂŒrgers der Stadt, Johannes Roßberg.
Die hölzerne Druckpresse wurde 1842 von Carl Gottlob Roßberg dem Brockhaus-Verlag abgekauft. Sie ist eine von drei Pressen, mit denen der namhafte Verlag in Leipzig zu drucken begann. Doch nicht nur dieser Umstand macht die Maschine historisch wertvoll. Aufgrund dieser Historie sollte die Druckpresse eigentlich einen zentralen Platz im „Deutschen Zeitungsmuseum“ in Augsburg einnehmen. Doch die Erben haben sich umentschieden. Sehr zur Freude des BĂŒrgermeisters bleibt die historische Druckpresse nun als Dauerleihgabe in Frankenberg.