Dienstag, 16.10.2018 (42.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Politik Öffentliche Sitzung des Stadtrates in Flöha

Öffentliche Sitzung des Stadtrates in Flöha

Flöha. Am 27. September trafen sich die Flöhaer Stadträte zu einer öffentlichen Sitzung im Stadtsaal in der „Alten Baumwolle“. Auf der Tagesordnung stand unter anderem der Beschluss zur Feststellung des Jahresabschlusses 2013. Denn am 1.1.2013 ist das kommunale Haushalts- und Rechnungswesen von der kameralen auf die doppische Buchführung umgestellt worden. Zu diesem Stichtag waren alle Kommunen per Gesetz verpflichtet eine Eröffnungsbilanz aufzustellen. Diese ist nun fertiggestellt und wurde von einem externen Unternehmen geprüft. Stephanie Oberhauser, von der B&P Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Dresden, erläuterte den Stadträten das Ergebnis dieser Prüfung. Demnach schließt das Jahr 2013 mit einem Fehlbetrag in Höhe von 1,7 Mio. € ab, der aber in der Bilanz mit der Kapitalposition verrechnet werden kann und keine Konsequenzen für die Stadt Flöha hat.
Liquiditätsseitig konnte allerdings ein Überschuss in Höhe von 568.000 € erzielt werden. Mit einer Stimmenthaltung wurde der Jahresabschluss 2013 von den Stadträten bestätigt. Auf der Tagesordnung stand auch die Auswertung der polizeilichen Kriminalstatistik des Jahres 2017. Dazu war der Revierleiter des Polizeireviers Mittweida, Ulrich Scherzer, eingeladen. Der Erste Polizeihauptkommissar erläuterte, dass 2017 in Flöha 422 Straftaten registriert wurden. Das waren 3 mehr wie im Vorjahr. 271 Straftaten konnten aufgeklärt werden. 2016 waren es nur 232. Die meisten der angezeigten Straftaten, waren Diebstahlsdelikte. Insgesamt konnten 188 Tatverdächtigte ermittelt werden darunter 24 Ausländer.

Auf der Stadtratssitzung wurde auch der Verkauf der drei heruntergekommenen Gebäude auf dem Gelände der „Alten Baumwolle“ beschlossen. Die in Berlin ansässige Firma Ticoncept kauft die drei Häuser für jeweils 1 Euro. 154.000 Euro werden für das ca. 7.000 m² große Grundstück fällig. In dem Altbau-Komplex sollen Wohnungen und Gewerberäume entstehen. Damit wäre wieder eine wichtige Hürde bei der Entstehung von Flöhas neuem Stadtzentrum genommen.