Sonntag, 23.09.2018 (38.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Feste & JubilÀen 130 Jahre TSV Falkenau

130 Jahre TSV Falkenau

Falkenau. Freizeitkicker gegen ehemalige Fußballprofis, dieses ungleiche Duell war Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 130-jĂ€hrigen Bestehen des Turn- und Sportvereins. Die Freizeitmannschaft des TSV hatte sich zum VereinsjubilĂ€um das Oldstarteam des Chemnitzer FC eingeladen. Bevor die einstigen Fußballprofis zeigen konnten, was sie noch alles so draufhaben, standen erst einmal Andere im Vordergrund. So wurde Uwe Winkler, fĂŒr seine langjĂ€hrige TĂ€tigkeit als Mannschaftsleiter und Trainer der Freizeitfußballer geehrt. Ebenfalls ausgezeichnet wurde, Steffen Butter. Und weil hinter jedem erfolgreichen Mann eine starke Frau steht, erhielt auch BĂ€rbel Butter, eine Anerkennung vom Verein.
Nach den Ehrungen sahen dann die rund 200 Zuschauer ein Spiel, welches erwartungsgemĂ€ĂŸ verlief. Die, traditionell in Himmelblau spielenden, Chemnitzer Ex-Profis hatten leichtes Spiel. Der Torwart im Falkenauer Kasten musste ein ums andere Mal den Ball aus dem Netz holen. Zur Halbzeit stand es bereits 5:1 fĂŒr Chemnitz. Der Freude am Fußball tat das aber keinen Abbruch. Den genau wegen dieser Freude haben sich die Freizeitkicker im Jahr 1980 zusammengefunden.

Die Fußballer sind mit ca. 165 Mitgliedern die zahlenmĂ€ĂŸig stĂ€rkste Abteilung im Verein. Und die hatte, mit 60 Jahre „Alte Herren“ und 20 Jahre Frauenfußball, gleich mehrere JubilĂ€en zu feiern. Beim TSV wir aber nicht nur Fußball gespielt. Unter anderem haben hier Leichtathleten, Seniorensportler und Tischtennisspieler ihre sportliche Heimat. Die spielten am JubilĂ€umswochenende ihren Vereinsmeister aus.

Neben sportlichen WettkĂ€mpfen wurde das VereinsjubilĂ€um mit einem bunten Familienfest gefeiert. FĂŒr Essen und Trinken war gesorgt und fĂŒr die kleinen Festbesucher war das Spielmobil des Kreissportbundes angereist. Am 23. Juni wird es dann wieder voll auf dem Sportplatz. Dann startet hier der 12. Falkenauer Bergcrosslauf. Das Spiel Ex-Profis gegen Freizeitkicker gewannen die GĂ€ste aus Chemnitz ĂŒbrigens mit 10:4.