Freitag, 22.06.2018 (25.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Feste & JubilĂ€en Park- und SchĂŒtzenfestauftakt in Hainichen

Park- und SchĂŒtzenfestauftakt in Hainichen

Hainichen. Dieser Armbrustschuss machte, Michael Kellig, zum SchĂŒtzenkaiser. Ausgeschossen wurde der Titel beim JubilĂ€umsschĂŒtzenfest, zum 300-jĂ€hrigen Bestehen der Privilegierten SchĂŒtzengilde zu Hainichen. Zweieinhalb Stunden lang wurde der Kaiseradler „gerupft“ bevor Michael Kellig das letzte StĂŒck abschoss und sich von seinen Vereinskameraden ĂŒberschwĂ€nglich feiern ließ. Beim Kaiserschießen durften nur SchĂŒtzenkönige teilnehmen. Und das waren ganze 6 Mann, die seit der WiedergrĂŒndung des Vereins im Jahr 2002. Die AnfĂ€nge der SchĂŒtzengilde reichen aber zurĂŒck bis ins Jahr 1717.
Copyright © 2018 KabelJournal Flöha
UnterstĂŒtzung kam dabei aus, Nordrhein-Westfahlen. Seitdem sind die SchĂŒtzen, aus der Partnerstadt Dorsten, gern gesehene GĂ€ste auf dem Hainichener SchĂŒtzenfest. Darunter befand sich auch der BĂŒrgermeister, der 80.000-Einwohner-Stadt, Tobias Stockhoff. Der Dorstener Rathauschef war aber nicht nur bei den SchĂŒtzen zu Besuch. Er und die Bundestagsabgeordnete, Simone Ratz, unterstĂŒtzten Hainichens BĂŒrgermeister, Dieter Greysinger bei der Sportlerehrung der Stadt.

Denn zeitgleich zum SchĂŒtzenfest wird in Hainichen auch immer das Stadtparkfest gefeiert. Und das beginnt traditionell mit der Auszeichnung verdienter Sportler. GĂŒnther Hormes vom SV Motor Hainichen wurde fĂŒr sein jahrzehntelanges sportliches Engagement geehrt. Er ist ĂŒber 10 Jahren Abteilungsleiter der Sektion Tennis, pflegt und wartet die stĂ€dtische Tennisanlage und arbeitet aktiv im Vorstand des Vereins mit.

Peter Steyer ebenfalls vom SV Motor Hainichen erhielt eine Auszeichnung fĂŒr seinen Einsatz als Schatzmeister der Abteilung Tischtennis und der allgemeinen Sportgruppe Fitness. Vom Riechberger FC wurden Sven RĂŒffer, Christoph Werner, Martin Naumann und Karsten Hauff fĂŒr eine Ehrung vorgeschlagen. Die vier Sportler sind langjĂ€hrige Spieler der ersten MĂ€nnermannschaft und haben sich auch aktiv am Bau des Kunstrasenkleinfelds auf der Sportanlage des RFC beteiligt. Heiko Kern wurde fĂŒr sein großes ehrenamtliches Engagement im Freizeitsport geehrt. Vor 35 Jahren grĂŒndete er mit 10 weiteren Fußballbegeisterten die Freizeitmannschaft des FC Sachsen Hainichen. Der Verein veranstaltet jĂ€hrlich mehrere Fußballturniere fĂŒr Freizeitkicker.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die 1. D-Jugend-Mannschaft, und ihr Trainer, Dirk Winkler, vom Hainichener Fußballverein Blau-Gelb. Mit 16 Siegen und 2 Unentschieden, schafften sie in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Mittelsachsenliga. Besonderen Anteil daran hatte, Mikeil Schaveschov. Der 13-jĂ€hrige Nachwuchsfußballer erzielte 51 Tore fĂŒr den HFV und wurde TorschĂŒtzenkönig aller drei mittelsĂ€chsischen Kreisklassen der D-Jugendmannschaften. Zum Erfolg, der D-Jugendmannschaft, hat auch Matthias Vogt beigetragen. DafĂŒr wurde er ebenfalls zur Sportlerehrung ausgezeichnet. FĂŒr sein ehrenamtliches Engagement und fĂŒr seine sportlichen Leistungen wurde Martin Dittrich, geehrt. Er ist Vorstandsmitglied, Trainer, sowie TorhĂŒter der 1. MĂ€nnermannschaft des HFV.

Eine Auszeichnung gab es fĂŒr, Franziska Frohs. Die TorhĂŒterin, der C-Juniorinnen des Chemnitz FC, wurde in diesem Jahr mit ihrer Mannschaft Landespokalsiegerin. Von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Mittelsachsen wurden fĂŒr hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Schwimmens Toni Römer und Ben Ehrlich ausgezeichnet. Die beiden Jungen trainieren seit dem Grundschulalter den Rettungssport und gewannen bei Wettbewerben viele Medaillen. FĂŒr Furore im Motocross sorgte letztes Jahr Tim Engelmann. Der heute 9-jĂ€hrige wurde in der Klasse bis 50 Kubikzentimeter Sachsenmeister. In diesem Jahr fĂ€hrt er bereits Maschinen mit 65 Kubikzentimeter.

Geehrt wurden auch diese drei jungen Damen vom ATV Hainichen. Die Turnerinnen, von der MĂ€dchenmannschaft in der Altersklasse 10, errangen Platz 4. bei den Bezirksmeisterschaften. Allen Ausgezeichneten Herzlichen GlĂŒckwunsch. Der Parkfestauftakt ist auch immer Verkaufsstart des Hainichen-Kalenders. FĂŒr 10 Euro konnte das gute StĂŒck druckfrisch, bei Kulturamtschefin, Evelyn Geißler, erworben werden.

In der 2018er Ausgabe sind diesmal historische Aufnahmen aus der Gellertstadt abgedruckt. Wer sich beim Parkfest noch kein Exemplar gesichert hat, kann das im Hainichener GĂ€steamt nachholen - aber beeilen, die Auflage ist limitiert.