Sonntag, 19.08.2018 (33.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Politik Neujahrsempfang in Hainichen

Neujahrsempfang in Hainichen

Hainichen. Der Chor der Friedrich-Gottlob-Keller Oberschule, unter der Leitung von Maik Leye, sorgte fĂŒr den musikalischen Auftakt beim Neujahrsempfang. Vor GĂ€sten aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Institutionen ließ BĂŒrgermeister Dieter Greysinger das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Unter anderem wurde, mit der Fertigstellung von Hort und Grundschule, die Errichtung des Schulzentrums erfolgreich abgeschlossen. In der DRK-KindertagesstĂ€tte "Storchennest" sind durch Umbauarbeiten neue KrippenplĂ€tze geschaffen worden. Mit dem Ausbau von RĂ€umlichkeiten in der Obdachlosenunterkunft gibt es jetzt eine neue Ausgabestelle der Tafel. Und auch 2015 soll in Hainichen wieder viel gebaut werden. Die grĂ¶ĂŸte Investition wird die Modernisierung der beiden OberschulgebĂ€ude im neuen Schulzentrum sein.
Copyright © 2018 KabelJournal Flöha
Außerdem werden einige Schandflecke aus dem Stadtbild verschwinden. FĂŒr den Weiterbau des Striegistal-Radweges, zwischen Crumbach und KatzhĂŒtte, hofft der BĂŒrgermeister auf einen Planfeststellungsbeschluss in diesem Jahr. In seiner Ansprache blickte, Dieter Greysinger, aber auch ĂŒber die Stadtgrenzen von Hainichen hinaus.

Unter dem Eindruck der TerroranschlĂ€ge von Paris und islamfeindlicher Tendenzen in Deutschland, sprach er sich gegen Ausgrenzung und fĂŒr ein Miteinander der Kulturen aus. Traditionell werden zum Neujahrsempfang in Hainichen verdiente BĂŒrger der Stadt geehrt. Eine Ehrenurkunde gab es fĂŒr Marvin Schlegel. Das 17-jĂ€hrige Leichtathletik-Talent hat bei den Deutschen U18-Meisterschaften den Titel ĂŒber 400 Meter geholt.

Ausgezeichnet wurde auch sein Trainer, Gerd Hofmann. In einer bewegenden Laudatio, erinnerte die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des MittelsĂ€chsischen Kultursommers, Regina Herberger, an den MĂ€nnerchor "Lyra".

Wegen des Mangels an SĂ€ngernachwuchs, hatte sich der 1899 gegrĂŒndete Chor im vergangenen Herbst aufgelöst.

Mit einem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt wurde Peter Mattheß geehrt. Eine großzĂŒgige Spende von ihm, macht es möglich, dass der Thomanerchor Leipzig, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 300. Geburtstag von Christian FĂŒrchtegott Gellert, in der Stadt auftreten wird.