Freitag, 21.09.2018 (38.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

Sachsenforst rÀumt auf

Flöha. 193.000 mÂł Holz wurden von den Orkanen Herwart und Friederike allein im Forstbezirk Chemnitz gefĂ€llt. Auch mehr als ein halbes Jahr nach den Naturereignissen, wird an der Beseitigung der WaldschĂ€den gearbeitet. Im „Struth-Wald“, zwischen Flöha und Euba, sind die AufrĂ€umarbeiten ebenfalls im vollen Gange. Hier hat vor allem Sturmtief Friederike, zu Beginn des Jahres, großen Schaden angerichtet. Windbruch zu beseitigen ist mit viel Handarbeit verbunden. Auf den Einsatz von Maschinen kann aber nicht verzichtet werden.
Oft geht es aber auch ohne Handarbeit. Dann kommt ein Harvester zu Einsatz. Mittels Greifarm wird der Baum am Stamm erfasst. Dann in Richtung Baumkrone entĂ€stet und zugleich auf Maß geschnitten. Die Holzmenge erfasst der Bordcomputer. Die StĂ€mme werden auf PolderplĂ€tzen gelagert und spĂ€ter von dort abtransportiert. Minderwertigeres Holz wird an Ort und Stelle gehĂ€ckselt und einer industriellen Verarbeitung zugefĂŒhrt. Durch die StĂŒrme mĂŒssen im Revier von Förster Stoll 7.500 mÂł Holz berĂ€umt werden. Sein Einschlagsoll hat er damit aber noch nicht erfĂŒllt.

Aber nur wenn der Wald von weiteren Sturmereignissen verschont bleibt.