Mittwoch, 23.05.2018 (21.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Geschichte

Geschichte

Beitragsseiten
Geschichte
Die Jahre ab 2000
Alle Seiten
« 1992 »
Im Sommer grĂŒnden die Firma König Elektronik Röhrsdorf und eine GbR aus Beierfeld, die beide unabhĂ€ngig mit der Produktion einer Kabelzeitung begonnen haben, die KabelJournal GmbH mit Sitz in Röhrsdorf bei Chemnitz. Das Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber sechs Mitarbeiter. Nach EinfĂŒhrung des Landesmediengesetzes erfolgt die Lizenzierung der VeranstaltertĂ€tigkeit durch die SĂ€chsische Landesanstalt fĂŒr Privaten Rundfunk und Neue Medien.

« 1993 »
In Flöha geht das erste Fernsehmagazin mit dem Titel Flöha-TV auf Sendung.

« 1994 »
Im FrĂŒhjahr beginnt nun auch im Landkreis Schwarzenberg die Produktion und Ausstrahlung einer Magazinsendung. Im anschließenden Sommer entsteht im erzgebirgischen Schneeberg (Landkreis Aue) ein weiteres Studio. Mit diesem kann gleichzeitig der regionale Bezug des weiter wachsenden Sendegebietes sichergestellt werden.

« 1995 »
Im Sommer wird die Arbeitsgemeinschaft Regionalfernsehveranstalter in Sachsen (ARiS) gegrĂŒndet. Die KabelJournal GmbH wird zur geschĂ€ftsfĂŒhrenden Anstalt gewĂ€hlt. Im Jahre 1995 erfolgt weiterhin ein massiver Ausbau des Sendegebietes der KabelJournal GmbH, wodurch nunmehr zwanzig Mitarbeiter in der Firma eine Anstellung gefunden haben.

« 1996 »
Im Sendegebiet um Röhrsdorf wird mit drei neuen Mitarbeitern ein weiteres Studio errichtet. In diesem wird ein Fernsehmagazin fĂŒr das Chemnitzer Land produziert.

« 1997 »
Die Firma KabelJournal GmbH ist unter anderem am Aufbau des Regionalen Absatz- und Informationssystems Sachsen (rais) im Internet beteiligt und erledigt selbstverstÀndlich alle Arbeiten termingerecht und in bester QualitÀt. Beim SÀchsischen Medientag in Wolkenstein erhÀlt eine der Fernsehproduktionen einen zweiten Preis. Durch den fortwÀhrenden Wachstum sind mittlerweile 25 Mitarbeiter im Unternehmen beschÀftigt.

« 1998 »
Laut der Studie Lokalfernsehen in Sachsen der SĂ€chsischen Landesmedienanstalt ist die KabelJournal GmbH einer der drei besten lokalen Kabelfernsehveranstalter in Sachsen. Bei dem in Görlitz erstmals mit internationaler Beteiligung durchgefĂŒhrten Grand Prix Lokal erhĂ€lt die KabelJournal GmbH den Hauptpreis im Genre Magazin sowie vier weitere Lobende ErwĂ€hnungen. Beim Fernsehpreis der SĂ€chsischen Landesmedienanstalt, an welchem auch große Fernsehsender teilnahmen, wird ein dritter Preis errungen. Die KabelJournal GmbH wurde mit der DurchfĂŒhrung des Projektes Deutsch-Tschechischer Informationsdienst beauftragt. unter Leitung des SĂ€chsischen Ministeriums fĂŒr Umwelt und Landwirtschaft. Im Laufe diesen erfolgreichen Jahres wurden weitere 5 Mitarbeiter angestellt.

« 1999 »
Im Bereich der Fernsehproduktion befindet sich eine deutsch-tschechische Presseagentur im Aufbau. Mittlerweile arbeitet die Firma regelmĂ€ĂŸig fĂŒr die ARD,das ZDF, fĂŒr RTL, SAT1, PRO7, den MDR und die Deutsche Welle. Nun beginnt die KabelJournal GmbH erstmals auszubilden. Aufgrund der schnellen Entwicklung der Firma wird eine umfassende Umstrukturierung der KabelJournal GmbH notwendig: In Röhrsdorf und Flöha wird die Produktion und der Vertrieb mit insgesamt 10 festen und freien Mitarbeitern ausgegliedert. FĂŒr diese Gebiete ist JĂŒrgen König als Inhaber von KabelJournal Röhrsdorf nunmehr wirtschaftlich selbstĂ€ndig. Im November wird der Dachverband Lokalfernsehen Ostdeutschland gegrĂŒndet, welcher die in den fĂŒnf neuen BundeslĂ€ndern auf Initiative der AriS gegrĂŒndeten selbstĂ€ndigen landesweiten LokalfernsehverbĂ€nde vereinigt.


« 2000 »
Ein neues moderneres Logo ergÀnzt das nunmehr seit Jahren benutzte und soll dieses langfristig ersetzen

Altes LogoNeues Logo

« 2003 »
Im FrĂŒhjahr diesen Jahres beginnt die von der SĂ€chsischen Landesanstalt fĂŒr privaten Rundfunk und neue Medien jĂ€hrlich stattfindende Mediadatenerhebung, welche ausgesprochen gute Daten fĂŒr das Lokalfernsehen in Sachsen ausgiebt. Auf Initiative der AriS entsteht eine Buchungsplattform fĂŒr die gemeinsame Werbevermittlung im sĂ€chsischen Raum.

« 2004 »
Die Buchungsplattform zur gemeinsamen Werbevermittlung wird auf Bundesebene ausgedehnt. KabelJournal Röhrsdorf tritt ĂŒber die Initiative ARiS in den in Mainz ansĂ€ssigen Bundesverband der mittelstĂ€ndischen Fernsehanbieter e.V. ein.

« 2005 »
Das bereits seit sieben Jahren existierende Projekt der Veranstalter- und Kopfstellenvernetzung vereint 23 sĂ€chsische Veranstalter in einem Netzwerk, welche ihre BeitrĂ€ge mittels erdgebundenem oder Satelittenaustausch an die betreffenden Kopfstellen verteilen können. Der Regelbetrieb fĂŒr dieses Projekt ist fĂŒr das Jahr 2006 geplant. Am 1. Juni des Jahres wird vom ProjekttrĂ€ger Veranstalter- und Kopfstellenvernetzung der Verein Sendernetz e.V. ins Leben gerufen. Dieser Verein verstĂ€rkt hauptsĂ€chlich die Zusammenarbeit der bestehenden sĂ€chsischen Lokalfernsehsender. Im Oktober startete dann auch mit Hilfe der SĂ€chsichen Landesmedienanstalt ein vierjĂ€hriges Projekt zur Veranstalter- und Kopfstellenvernetzung. Die dafĂŒr gegrĂŒndete Betreibergesellschaft Sendernetz e.V. setzt das Projekt in Höhe von ĂŒber 700.000 EUR um. Mit Hilfe des Projektes können die Sender untereinander enger zusammenarbeiten. Sender mit mehreren Kabelkopfstellen werden in die Lage versetzt, durch Einsatzes eines Satelliten ein tagesaktuelles Programm zu veranstalten.

« 2006 »
Mit Wirkung vom 01.01.2006 legt JĂŒrgen König die Geschicke von KabelJournal Röhrsdorf in die HĂ€nde seines Sohnes Matthias König.

« 2007 »
Neben der DurchfĂŒhrung anderer nötiger Investitionen, wurde auch die Sendetechnik in allen 35 von KabelJournal Röhrsdorf versorgten Kopfstationen ersetzt. Somit konnte eine signifikante QualitĂ€tssteigerung im Bereich Bild und Ton erreicht werden.