Mittwoch, 23.05.2018 (21.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen - XVII. Gewährleistung

Beitragsseiten
Allgemeine Geschäftsbedingungen
I. Geltungsbereich
II. Angebote / Aufträge
III. Auftragsablehnung
IV. Vertragsk√ľndigung
V. Vertragsänderungen
VI. Vertragsperren
VII. Sicherheitsleistung
VIII. Leistungspflicht
IX. Verantwortlichkeit
X. Gestaltung / Freigabe
XI. Zeitvereinbarung
XII. Zahlungsbedingungen
XIII. Eigentumsvorbehalt
XIV. Einwände
XV. Versand / Gefahr
XVI. R√ľcklieferung
XVII. Gewährleistung
XVIII. Haftung
XIX. Höhere Gewalt
XX. Gerichtsstand
XXI. Klausel
XXII. Datenschutz
XXIII. Teilunwirksamkeit
XXIV. Sonstiges
XXV. Haftung
XXVI. Chiffreanzeigen
Alle Seiten
XVII. Gewährleistung / Störung

Bei nicht ordnungsgem√§√üer Ausf√ľhrung, die den Zweck des Auftrages erheblich beeintr√§chtigt, hat der Auftraggeber Anspruch auf eine entsprechende Ersatzausf√ľhrung, aber nur in dem Ausma√ü, in dem der Zweck des Auftrages beeintr√§chtigt wurde. Verstreicht eine hierf√ľr gestellte angemessene Frist oder ist die Ersatzausf√ľhrung erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder er kann vom Vertrag zur√ľcktreten. Der Auftraggeber hat die ausgef√ľhrten Auftr√§ge bzw. Lieferleistungen unverz√ľglich auf seine Vertragsm√§√üigkeit zu √ľberpr√ľfen und uns alle offensichtlichen M√§ngel binnen zwei Wochen schriftlich unter genauer Bezeichnung der Beanstandungen anzuzeigen. Unterl√§sst der Auftraggeber die rechtzeitige und formgerechte Anzeige, so entfallen s√§mtliche Gew√§hrleistungsanspr√ľche. Erg√§nzend gilt f√ľr den Fall des kaufm√§nnischen Rechtsverkehrs ¬ß377 HGB. Die Gew√§hrleistung betr√§gt die gesetzlich vorgeschriebene Zeitdauer und beginnt mit dem Lieferdatum. Offensichtliche M√§ngel m√ľssen innerhalb einer Ausschlussfrist von 8 Tagen nach Empfang des Liefergegenstandes schriftlich nach Art und Umfang ger√ľgt werden. M√§ngel, die auch bei sorgf√§ltiger Pr√ľfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden k√∂nnen, sind uns innerhalb von 8 Tagen nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen. Im Falle der Gew√§hrleistung erfolgt nach unserer Wahl Nachbesserung und/oder Ersatzlieferung in angemessener Frist. Im Falle verz√∂gerter, unterlassener oder fehlgeschlagener Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann die andere Vertragspartei nach ihrer Wahl nach Ablauf einer von ihr gesetzten angemessenen Frist Minderung oder R√ľckg√§ngigmachung des Vertrages verlangen. Weitere Anspr√ľche der anderen Vertragspartei sind ausgeschlossen, insbesondere ein Anspruch auf Ersatz von Sch√§den, die nicht an dem Liefergegenstand selbst entstanden sind und f√ľr Folgesch√§den; dies gilt nicht, soweit in den F√§llen des Vorsatzes der groben Fahrl√§ssigkeit oder des Fehlens zugesicherter Eigenschaften zwingend gehaftet wird. St√∂rungen werden von uns und unseren Beauftragten behoben, sobald es technisch und organisatorisch m√∂glich ist. Werden Fremdprodukte oder nicht von uns autorisierte Ger√§te an unseren Einrichtungen angeschlossen oder sollen nicht autorisierte Dienste mit unseren Diensten verkn√ľpft werden, entf√§llt unsere Pflicht zur Gew√§hrleistung, soweit die Beeintr√§chtigungen auf den Einfluss der fremden Produkte oder Dienstleistungen zur√ľckzuf√ľhren sind. F√ľhren diese Einfl√ľsse zur Minderung unserer Produkte oder Dienstleistungen, k√∂nnen wir die Entfernung verlangen. Schadensersatzanspr√ľche unsererseits k√∂nnen geltend gemacht werden. Aufwendungen f√ľr die Diagnose und die Beseitigung von St√∂rungen und Sch√§den, die auf einen nicht ordnungsgem√§√üen Gebrauch der Telekommunikationseinrichtungen oder auf sonstige nicht von uns zu vertretende Umst√§nde zur√ľckzuf√ľhren sind sowie Aufwendungen f√ľr die √úberpr√ľfung der Anlage nach einer St√∂rungsmeldung, wenn sich herausstellt, dass keine St√∂rung unserer technischen Einrichtung vorliegen und der Schaden oder Mangel im Verantwortungsbereich des Kunden liegt, werden gesondert nach der g√ľltigen Preisliste dem Kunden in Rechnung gestellt.